Posts by Brotbuechse

    Fahrbereit ist das Auto leider noch nicht, an rote Nummern komme ich auch nicht Ran.


    Ob ein Zylinder ausgewaschen ist konnte ich heute nicht gucken, du meinst, dass der Kolben sauber ist?


    Will nicht nerven, der Ratschlag das Auto zu bewegen ist bei mir angekommen, habe trotzdem das Auto während ich etwas anderes gemacht 40 Minuten laufen lasse.


    Thermostat offen, Wasser so bei 85°C laut Anzeige. Luftfilter mit Vorwärmung ist verbaut.


    Dampft wie der Marlboro-Mann.


    Ich lade nachher Mal ein Video hoch, habe das Gefühl, dass das Ausmaß nicht ganz rüberkommt ?(

    Sensorik ist ja schon durchgetauscht.


    Sensor für die Drosselklappenstellung habe ich noch nicht ersetzt, ziehe ich ihn ab ändert sich aber der Motorlauf.


    OT-Geber ist auch noch original.


    Steuergerät ist noch gleich.


    Einspritzoberteil (Düse und Benzindruckregler) ist auch noch gleich.


    Der Dampf aus dem Auspuff ist definitiv Wasser.

    Öl ist neu und nicht milchig.


    Also am Stück lief er jetzt schon Mal 20min, Dampf blieb unverändert, wenn ich Gas gebe tropft es teilweise sogar aus dem Auspuff.


    Abgas riecht nach Sprit.


    Das Auto so lange zu vernachlässigen war nicht geplant, Kinder und Haus sind dazwischen gekommen.

    Auspuff war trocken, da seperat gelagert, da war kein Wasser drinnen.


    Zündkerzen sind neu.


    Lambda-Sonde ist gegen eine gebrauchte relativ saubere getauscht.


    Habe begonnen den Cinque vor 5 Jahren auseinander zu nehmen und bin erst letztes Jahr zum Wiederaufbau gekommen. Eine der ersten Sachen, die ich gemacht habe war das Kühlwasser abzulassen.


    Fahren scheidet aus, da kein TÜV und keine Zulassung.


    Er lief jetzt gesamt bestimmt schon eine Stunde im Stand, halt immer wieder mit Gasstößen und auf Drehzahl halten.

    Hallo Leute,


    Ich reaktivieren gerade einen Motor der 5 Jahre ohne Kühlwasser stand. Verbaut ist die CM164 Nocke und ein nachtgebrannten Novi Chip. Habe das Auto damals nur 3 Tage gefahren, weiß nicht mehr wie er lief und ob er da schon rauchte.


    Als der Motor außerhalb des KFZ war habe ich Zündkerzen, Zündkabel, Zahnriemen und Wasserpumpe erneuert.


    Nach dem Einbau habe ich ein paar Tropfen Öl in jeden Zylinder gegeben und ihn gestartet, sprang auch ziemlich gleich an.


    Nachdem ich das Kühlsystem befüllt und entlüftet habe kommt weißer Rauch aus dem Auspuff, Abgas ist feucht, teilweise tropft es aus der Auspuffblende, Standgas klingt nach Zündaussetzern. Zündkerzen sind rabenschwarz. Einspritzlampe leuchtet nicht.


    Kompressionstest war auf allen Zylindern gut, 10-12 bar. Im Ausgleichsbehälter blubbert es nicht, die Schläuche sind nicht hart.


    Auf Grund eines Tipps vom Schrauberkollege, dass Wasserdampf auch mit unvollständiger Verbrennung zusammen hängen kann bin ich auf Grund von Verfügbarkeit in den Teiletausch-Wahnsinn gerutscht.


    Getauscht wurde gegen Teile von einem Sei der vor 2 Jahren zu Letzt lief:


    Leerlaufsteller


    Map-Sensor


    Temp Sensor ASB


    Temp Sensor Einspritzung


    Lambda-Sonde


    Zündkabel


    Geprüft wurde auch auf Falschluft.


    Wo kann ich weiter Ansetzen?


    Der gute Kompressionstest spricht ja nicht für eine Defekte Kopfdichtung, oder?


    Habe leider keine Möglichkeit für eine Probefahrt, habe ihn immer nur im Stand laufen.


    Danke im voraus.


    Mfg,


    Marc

    Hallo Leute,


    der Entlüftungsnippel vom Wärmetauscher ist undicht. Gewinde dreht durch und die Dichtung ist ziemlich ausgehärtet.


    Gibt es da Ersatz? Wie löst ihr das?


    Kühlmittel muss ich eh wieder ablassen, da die Kopfdichtung frittiert ist, bin also für alle Lösungen offen.



    Mfg,


    Marc

    Jo, das war ein Schnäppchen.


    Finde aber auch den Neupreis nicht übertrieben. Im Endeffekt braucht man nie wieder einen normalen Endtopf und am eventuell Lebensende des Fahrzeuges kriegt man ihn leicht wieder abgestoßen.




    Aktuell ist es der 1.1er Block mit normalem Kopf (mutmaßlich ungeplant), die P75-Nocke (Novitec CM164), normale Ansaugbrücke auf Dichtungsmaß geweitet, Tunetec-Chip.


    Auspuff und Drosselklappe kommen erst in der nächsten "Ausbaustufe".


    Meine Annahme war immer, dass der 55er-Kopf und der P75-Kopf gleich seien.


    Ich hatte gehofft durch eine andere Nockenwelle einen Kopf zu bauen der auf beide Blöcke passt, das andere Flanschbild vom MPI war mir leider auch nicht bekannt.


    Gibt es einen Unterschied zwischen P60 und P75-Block?

    Hallo Leute,


    ich habe einige Fragen und hoffe auf sachliche Antworten.


    Als das alte Forum noch aktiv war habe ich nicht viel über den Fire mitgelesen, da ich ja keinen hätte, was man sonst so auf Anhieb bei Google findet ist von 2004 und Gülle. Da ich mich mittlerweile von dem Gedanken des 1.2 16v verabschiede würde ich gerne letztendlich den 1.2 8v verbauen.


    Rahmenbedingung ist 36er Drossel, doppelflutiger Krümmer und später 45mm Abgasanlage.


    1. Welche Tuning-Möglichkeiten hat man bei dem 1.2 8v? Macht da eine andere Nockenwelle auch Sinn? Folgende habe ich bis jetzt gefunden:


    https://www.cb-cams.com/dettag…p?lang=eng&id_prodotto=58


    https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F113747241565


    https://www.classic-deluxe.de/shop/fiat/artikel-cd-1013/


    2. Gibt es Tuning-Chips für den 1.2 8v ohne WFS?


    3. Vorerst fahre ich den 1,1. Wenn ich mir für diesen einen Kopf aufbaue mit einer oben genannten Nockenwelle, dann sollte dieser Kopf dann auch bei dem 1.2 8v passen?


    4. Welcher Fire-Kopf hatte größere Ventile? War es der P60? Hat jemand eine Teilenummer?


    Was richtiges mechanisches Motortuning angeht bin ich ein ziemlicher Noob, also seht mir diverse Ahnungsloskeiten bitte nach.


    Mfg,


    Marc

    Ich danke euch drei für die nützlichen Tipps.




    Die Vorlauf-Leitung habe ich ausgebaut, jedoch musste dazu auch der Stabilisator und der Spurstangenkopf weg.


    Rücklaufleitung habe ich direkt im Motorraum dann aufgesägt, um die rauszuholen hätte das Lenkgetriebe wohl weg gemusst.


    Benutzt habe ich eine Eisensägen.


    Diese Lösung war tatsächlich "einfach", als Primat frage ich mich immer wie ich mit dem kleinstmöglichen Aufwand das maximale Ergebnis erziele, dadurch sollte man "einfach" nicht so negativ besetzt sehen.