Posts by Bumblebee

    Moin

    Wenn der Riemen wandert ist vermutlich der kleine Stift unten am Kurbelwellenrad abgeschert. Das soll recht häufig vorkommen und ist vemutlich auf einen Montagefehler zurückzuführen. Es gab hier auch bereits diesbezügliche threads.

    Entweder neu kaufen (Verzahnung beachten - es gibt zwei Versionen!), oder ausbohren und durch Bolzen (z.B. den passend abgelängten Bohrer) ersetzen. Zuerst jedenfalls mal abbauen und das Schadensbild begutachten. Schraube einfach fester anziehen und auf den pressdruck vertrauen bringt keine langfristige Abhilfe.


    Viel Erfolg Stefan

    Moin

    Wenn der Anlasser nicht dreht wäre es doch eine gute Idee den mal zu prüfen. Also Zündung an und dann den Magnetschalter zur Klemme 30 brücken. Wenn er sich dann dreht liegt der Fehler in der Ansteuerung. Der Motor - Benzinpumpe läuft ja - könnte sogar anspringen. Dreht er sich nicht, fehlt entweder Plus oder Masse oder aber der Startermotor selbst ist defekt. Der ominöse Fehler würde in jedem Fall geworfen werden.


    cu

    Moin

    Interessant vielleicht auch, daß die frühen Cinque mit dem alten schwarzen Brett andere Sockel verwendet haben, in die man die selben handelsüblichen Glassockelbirnchen wie für die Beleuchtung der Hebel und Schalter einsetzen konnte. Mit der Modellpflege kamen spezielle Sockel die nur komplett getauscht werden können.


    cu

    Hi

    Eigentlich gehört es wohl in einen anderen Bereich, aber als Nachtrag zum Thema Steuergerät auslesen vielleicht interessant. In den blauen KKL Geräten gibt es scheinbar verschiedene markenabhängige? Verkabelungen für L, K, + und -. Vielleicht war auch nur der Löter in China farbenblind - egal. Nachdem ich mein Gerät umgelötet habe gibt es auch Zugriff auf das Steuergerät.

    Ich habe das einfach nach den Ausgängen des 3PinAdapterkabels rekonstruiert und die Positionen von rot und gelb getauscht; schwarz rückt um eine Position auf den neuen gelben auf. Die neue Belegung ist dann 16=+rot, 15=LGrün, 7=KGelb, 4=MasseSchwarz. Wenn das Kabel auch für alte VW genutzt werden soll müssen 4 und 5 gebrückt werden, weil die Masse auf 5 erwarten.

    Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, der frustriert versucht den Timeout Fehler zu beseitigen.


    gelber Gruß

    Moin

    Operation gelungen, Patient lebt. Dem Himmel sei Dank, es ist nicht das Steuergerät oder der Kat oder sonst was Ernsteres. Es wäre mir echt schwer gefallen den Gedanken an Abschied zu fassen, schon weil ich gar nicht wüßte, wodurch man den Kleinen adäquat ersetzen könnte.

    Der neue Ot-Geber brachte schon mal eine Verbesserung. Die Lambdasonde habe ich auch noch oberflächlich gereinigt und jetzt ist wieder alles gut. Die Drehzahlbegrenzung ist weg, der Leerlauf - im Rahmen des für den Fire möglichen - recht seidig und er läuft insgesamt besser als zuvor.

    Mit dem neuen Wagenheber war sogar das Aufbocken ein Vergnügen und der gefährliche Wasserschlauch ist ebenfalls ersetzt. We're back on the road! Everything is fine.


    Die Sonde werde ich aber auch noch neu machen. Das ist wie mit geflickten Reifen oder reparaturgeschweißten Auspuffanlagen; kann halten, muß aber nicht.

    Jetzt die Frage, was kaufen. Trucktech und Delphi haben nicht wirklich mein Vertrauen. NGK oder Bosch kämen dagegen in Frage. Verbaut ist eine Bosch 0258005258 passend z.B. für 188er. Die wäre als Ersatz für 45,-€ zu haben. Nach meiner Recherche gehört in einen 176B2000 aber eine optisch identische 0258003257, die ca 20€ mehr kostet. Beide sind plug and play.

    Was sagen die Leute mit Sachkenntnis? Lohnen sich die Extrakosten oder bezahle ich da nur einen Aufschlag für die Lagerung von längst ersetzten OEM Sachen?

    Besten Dank nochmals an alle, die mit Rat geholfen haben!

    Mein Forendienstgrad könnte jetzt in Lambdasondenbürster geändert werden.


    cu

    stefan

    Moin

    Nein, die Störungslampe geht aus und kommt auch nicht wenn die Drehzahl stagniert. Steuerzeiten würde ich ausschließen wollen - der Riemen ist fast neu und er läuft ja über Leerlauf und unter 3 auch ganz normal.

    Hat der Cinque überhaupt ein Notlaufsystem außer dem werksmäßigen Tut Aber Immer Fahren und einfach Stecker ziehen?

    Das mit den Ausrufezeichen checke ich mal.


    Besten Dank erst mal für alle bisherigen guten Tips


    stefan

    Moin


    Außer den genannten Symptomen läuft er wirklich ganz normal. Er geht ganz normal durch sein Drehzahlband und hört dann bei gut 3000 urplötzlich auf. Wenn es ein Auto mit Vergaser und konventioneller Zündung wäre, würde ich es entweder auf zu wenig Sprit zurückführen oder einen Defekt an der Zündverstellung/Kontakten vermuten. Der Spritfilter ist 5000 km alt und von Augustin gekauft, also vermutlich kein China-Schrott und sollte noch frei sein. Außerdem riecht er ja"fett".

    Begonnen hat es vor drei Wochen nach einer schnellen Autowäsche. Beim Neustart fehlte ein Zylinder, der dann aber nachkam. Eine Zündkerze zeigte einen leichten braunen Ring, das dazugehörige Kabel hatte zur Kerze hin einen Riss. Beides ist jetzt komplett neu. Seitdem läuft er auch wieder immer brav auf allen vieren aber eben mit dem knödeligen Leerlauf und seit neuestem eben auch mit der verfrühten Drehzahlbegrenzung.

    Weder ist Wasser im Öl noch Öl im Wasser und das Auto ist auch nicht gänzlich ungepflegt, sondern noch ziemlich gut beeinander und das einzige was ich vorher an der Motorsteuerung zu bemängeln hatte, war eine sehr lange Kaltlaufphase mit erhöhter Drehzahl - Temperatursensoren getauscht, danach normal.

    Es ist mir selbst rätselhaft, wie ich die schlechte Verschraubung an der Wasserverteilung so lange nicht bemerken konnte, aber wenn morgen der Geber kommt mache ich das gleich mit und falls der Fehler damit behoben sein sollte bin ich ein glücklicher Mann. Und motiviert bin ich auch. Um mir eine Freude zu machen habe ich einen Güde 81033 Wagenheber gekauft. Mal schauen ob der auch unter den Citroen passt. Der soll auch morgen kommen. Ich freue mich fast schon auf das Basteln und werde berichten.


    @ bbCreativo: Wenn ich das KKL einstecke, leuchtet die LED. Was wäre denn im Gerätemanager zu tun?


    cu

    stefan

    Moin


    Obwohl ich die Anleitung befolgt habe (ja, auch rot und schwarz angeklemmt), läßt sich mein Steuergerät weder per IAW noch durch IES ansprechen. Ich habe es an eine USB Buchse angeschlossen aber irgendwie komme ich bei IAW gar nicht rein und bei IES nicht über den Parameterauswahlbildschirm hinaus. Kann mir hier jemand den entscheidenden Tip geben? Muß ich vielleicht irgendwas am Computer einstellen? Den roten Schlüssel verwenden?


    Bislang gab es wenig Grund zur Klage, aber jetzt würde ich ihn gern mal auslesen, weil der Kleine derzeit leider Fehlfunktionen zeigt. Er läuft im Leerlauf irgendwie fett und will auch nicht wesentlich über 3500 Touren drehen. Ansonsten fährt er eigentlich recht normal, was ich aber kaum tun mag aus Angst um Kat und Lambdasonde. Die Temperaturfühler, Kerzen und Kabel sind neu, daran sollte es nicht liegen.


    Meine nächsten Verdächtigen wären erst der OT Geber und danach die Lambdasonde. Was ist eure Meinung?


    Im Grunde habe ich aber Glück gehabt, denn beim Nachschauen ist mir ein Wasserschlauch vorn am Verteiler aufgefallen, der an der unteren Schraubschelle (durch die Schraubschelle) beschädigt worden ist. Wenn der leckfallen würde wäre die Fahrt blitzartig beendet. Also: ich will nicht klagen.


    Schon mal vorab besten Dank für freundliche Antworten


    cu


    stefan

    Moin

    Ohne Computer kann man es am Schlauch, der vom Thermostat zum Kühler läuft erfühlen. Unterhalb der Zündspulen sitzt dieser dicke Schlauch und der sollte zunächst kalt bleiben, während die dünnen Schläuche an der Spritzwand zur Heizung sich langsam erwärmen sollten. Wird der dicke Schlauch im gleichen Ausmaß wärmer wie die dünnen Schläuche, steht der Thermostat dauerhaft offen. Ein klein wenig Erwärmung ist wegen der Überströmbohrung im Thermostat möglich; der Unterschied sollte aber deutlich sein. In diesem Fall erreicht der Wagen bei zügiger Fahrt mit Kühlerdurchströmung durch kalte Luft auch nicht seine normale Betriebstemperatur und die Heizung bleibt kühl.

    Der Tausch ist ohne Demontage anderer Bauteile möglich - man braucht eine Wanne für das Kühlwasser und eine (1/4" ) Ratsche mit Verlängerung und 10er oder 13er Nuß. Dichtflächen schön sauber machen nicht vergessen.


    Viel Erfolg


    stefan

    Moin


    Phosphorsäure ist preiswert und funktioniert gut für größere Flächen, erfordert aber Nachbehandlung. Der beste Kompromiß aus Kosten und Anwenderfreundlichkeit ist für mich Brunox in der Sprühdose. Auch genial nach Schweißarbeiten.


    cu


    stefan